Durchatmen mit dezentraler Lüftung!
Durchatmen mit dezentraler Lüftung!

Geräte mit Wärmespeicher

Einfache Geräte sind mit einem Wärmespeicher ausgerüstet. Dieser wird mit der Energie der warmen Abluft für eine Zeit von ca. 50 - 70 sek. aufgeladen und dann wieder für die selbe Zeit entladen. das Prinzip besteht aus zwei Geräten die sich die Luft permanent hin- und herschieben.

 

Die Wärmerückgewinnung solch einfacher Systeme beträgt ca. 80 - 90%. Bei diesen Geräten werden in Abhängigkeit der einegestzten Speichermaterialien auch ein Teil der Innenraumfeuchte zurück gewonnen. Bei diesen kleinen Systemen, Volumenstrom der Luftförderung beträgt in der Regel zwischen 10 und 55 m3/h, empfielt sich ein Tonmaterial als Speicher. Es sollte allerdings kein poeröses Material wie beispielsweise Corderit sein. Dies ist durch seine groben Oberflächen und Wasseraufnahmefähigkeit nicht geeignet.

Anzeige:

Hochwertige Geräte (z.B.: geniovent.uno plus von Energenio) verfügen über eine automatische Verschlussklappe, welche beim Ausschalten des Gerätes dieses auch verschliesst. Somit kann beispielsweise bei hoher Umweltbelastung der Aussenluft die automatische Lüftung aus geschaltet werden, wobei sich die Geräte selbstständig verschliesssen.

Die Filter bei diesen Geräten sind eher einfach ausgeführt. Meist sind hier lediglich G4-Filter eingebaut. Diese Filtration gewährleistet aber dennoch eine bessere Innenraumluftqualität als die vorhandene Aussenluftqualität.

Geräte mit Gegenstromwärmetauscher

Gerät mit Gegenstromwärmetauscher unter einem Fenster

Geräte mit Kreuz- oder Gegenstrom-wärmetauscher werden ebenfalls an der Aussenwand angebracht. Die Montage beschränkt sich in der Regel auf das Bohren von zwei Löcher mit einem maximalen Durchmesser von 150mm für die Frisch- bzw. Fortluft.

Über zwei Ventilatoren wird die Luft gleichzeitig von Aussen und Innen angesaugt. Die Energie der warmen Abluft aus dem Raum wird im Wärmeübertrager bis zu 115% (bei Feuchteübertragung in einem Enthalpiewärmetauscher) zurück gewonnen.

Meist wird die frisch über den Wärmetauscher erwärmte Luft nach oben eingeblasen. Die Abluft wird meist auch oben abgesaugt. Eine Vermischung der Luftströme Innen und Aussen wird durch die Druckunterschiede zwischen den beide Luftströmen vermieden.

 

Mit dem Einsatz von Enthalpiewärmetauschern fällt fast kein Kondensat an. Somit kann auf einen Auffangbehälter oder gar auf eine Kondensatpumpe verzichtet werden. Es entfällt das lästige leeren des Behälters, ebenso wird auch kein Kondensat über die Gebäudefassade abgeführt.

 

Das Lüftungssystem arbeitet fast Geräuschlos. In den unteren Stufen z.B. bei 25 m3/h beträgt der Schalldruckpegel in einem Meter Abstand zum Gerät lediglich 25 dB(A).

Qualitätsmerkmale

Auf einige Qualitätsmerkmale sollten Sie nach unserer Meinung unbedingt achten:

  • Made ind Germany
  • CE-Kennzeichnung des Gerätes, vorschrift für europäische Produkte
  • niedrige Energiekennwerte, max 30W bei 80m3/h
  • gute Filterqualität min G3 bei Geräten mit Wärmespeicher und min. G4 und M6 bei Geräten mit Gegenstromwärmetauscher
  • hohe Wärmerückgewinnung min. 80%, Geräte mit Kreuzstromwärmetauschern erfüllen dies nicht

Rufen Sie einfach an unter

 

+49-6421-1658638

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Anzeige:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christina Tettinger